Show More

Folge uns

Kriegerherzen

Hallo lieber Krieger. Dies sind die letzten Worte, die ich für dieses Jahr schreibe, bevor ich mich dann schon bald den Rauhnächten zuwende.

Ja, das Jahr 2022! Was für ein Jahr!

Autorin: Sabin Zumerle – Elementar für Mensch und Pferd

Ja, die Dunkelheit ist bei uns angekommen. Die Welt ist im Wandel. Wunden dürfen nun heilen, welche über hunderte von Jahren Schmerzen bereiteten. Das geht nicht von heute auf morgen. Vergebung ist ein Prozess. Loslassen ist ein Prozess. Heilung ist ein Prozess. Bei sich ankommen ist ein Prozess.

«Nur in der Dunkelheit findet man den Weg zu den Sternen und sein eigenes Leuchten»

Auch wenn Dunkelheit und Grausamkeit manchmal überwiegen. In den Gesetzmässigkeiten der Natur braucht es all das für das Wunder Leben.

Gönnst Du es Dir zu ruhen und zu atmen? Das brauchen Krieger nämlich auch manchmal. Gönne es Dir. Ich wünsche Dir Oasen, Leuchttürme, Inseln der Liebe. Orte an denen Du ganz frei sein kannst und nichts auf Dich einprasselt, ausser Zufriedenheit und Leichtigkeit.

Die Dunkelheit. Ich träumte schon länger davon. Ich hatte einen Traum dieses Jahr, da lag ich im Bett und sah, wie die Dunkelheit auf mich zu kam. Ich liess mein inneres Licht so stark leuchten, dass es das Feld unseres Hauses schützte. Es kostete mich so viel Kraft, doch schlussendlich löste sich die Dunkelheit auf. Sie war einen Moment lang so bedrohlich, schwer und erdrückend. Sie hat mir Angst gemacht und einen Moment lang war ich wie gelähmt, ich ergab mich und gab auf. Doch dann zog mich etwas hoch. Es kam eine Kraft in mir auf, die ich so noch nie gefühlt habe. Als ich aufwachte, war ich in einem zufriedenen Zustand, die Dunkelheit war weg und ich fühlte mich kraftvoll. Die Dunkelheit hat mir geholfen, mich kraftvoll zu fühlen.

Ich wünsche Dir den Mut lieber Krieger, diese Räume zu betreten, vor denen Du Dich fürchtest, obwohl Du doch ganz tief im Innern fühlst, dass dich dieser Schritt Dich befreien wird.

Es wird gerade etwas Neues in diese Welt geboren und es wird so anders sein als das Bisherige. Da fragt das Leben halt einfach nochmal nach, ob wir das wirklich wollen. Und klar wollen wir das, was auf uns zukommt. Es wird nämlich Liebe, Frieden, Verbundenheit, eine ganz neue Form von Leben und Begegnung sein. Da können wir aber nicht einfach als ganze Menschheitsfamilie von heute auf morgen hinein hüpfen. Das braucht Zeit. Es braucht so viel Zeit dafür, ein so tiefgehendes, eigenes wie auch ein kollektives Bewusstsein zu entwickeln, sich den eigenen Programmen bewusst zu werden und damit in eine völlig neue Energie zu kommen. Diese Zeit müssen wir uns nehmen und mit uns selbst und anderen geduldig sein. Auch Du lieber Krieger.

An alle Krieger da draussen.

Auch an jene die gerade nicht mehr mögen.

Ich wünsche ihn Dir, Krieger, den Mut voranzugehen. Voranzugehen, auch wenn das Gelächter im Hintergrund, die Manipulation, die Unterdrückung oder der Missbrauch Dich manchmal in einen tiefen Schmerz versetzen. Nimm ihn an diesen Schmerz und wandle ihn um in noch mehr Mut und Kriegerkraft. Denke immer an Deine wahre Größe und Dein leuchtend helles Licht. Wenn die Geschwindigkeit Dich aus der Bahn haut, dann halte inne. Auch das dürfen Krieger.

Ich wünsche Dir den Mut voranzugehen. Auch wenn emotionaler oder physischer Widerstand kommt, dem Du nicht mehr entgegenzuhalten vermagst. Ich wünsche Dir Sanftmut und Liebe in diesen Momenten des zornigen Widerstands. Es sind nur dämonische Ängste, welche sich zeigen in diesem Moment. Sie brauchen noch etwas Zeit um zu wandeln. Gib sie ihnen. Es sind jene, welche erkennen, dass das Licht und die Hoffnung wieder stärker werden. Das macht ihnen Angst. Es gibt auch diese kriegerischen Kräfte noch und wenn man ihnen mit Liebe begegnet, dann können sie auch zu Liebe werden. Denke immer daran.

Ich wünsche Dir Kraft, lieber Krieger. Diese braucht es nun. Aber nicht mehr die harte Kriegerkraft, die zerstörerisch, zornig, rachsüchtig und bösartig ist. Es braucht die sanfte Kraft lieber Krieger, die Kraft der Liebe, der Beständigkeit, des Mittelmasses, des Lichts und der Klarheit. Diese Kraft wird nicht weniger von Dir fordern als die Andere es getan hat. Der Weg und das Ziel liegen jedoch in einer völlig anderen Richtung. Denn es geht in Richtung Freiheit, Verbundenheit und Heilung. Dahin führst Du Dich und die Anderen, lieber mutiger Krieger. Sei also ganz im Vertrauen, dass jeder Fluss den Du zu durchqueren hast, jeder Berg, den Du zu besteigen hast und jeder Sturm, den Du erlebst, ganz auf Deiner Seite sind. Verfluche sie nicht. Begegne ihnen mit Freude. Gehe Deinen Kriegerweg mit Freude und mit voller Überzeugung. Lasse Dich berühren von allen möglichen Dingen. Erlaube es Dir, zu träumen und daran zu glauben, dass diese Träume wahr werden. Ich glaube daran!

Es braucht nun Dein starkes und sanftmütiges Herz in dieser Zeit. Nicht aus Angst heraus zu kämpfen, sondern aus Leidenschaft, aus dem Herzen heraus. Dafür wurdest Du geboren. Wir wurden dafür geboren. Wir sind die Kriegerherzen der aktuellen Zeit und Aufgeben kommt bei uns nicht in Frage. Wir dürfen schwach sein, alte Wege verlassen, wir dürfen scheitern, wir dürfen innehalten, aber immer nehmen wir unser Lichtschwert wieder in die Hand und dann machen wir weiter. Für uns. Für unsere Welt, für unsere Kinder und alles, was noch kommen möchte.

Ich glaube an das Gute, an Heilung, an Zusammenhalt, an wahre Freundschaft und Liebe. Ich glaube an Dich!

Bist Du ohne jeglichen Materialismus zufrieden? Dann bist Du für die kommende Zeit super gewappnet.

Bevor die Rauhnächte kommen, bleibt nun noch etwas Zeit um aufzuräumen, zu entrümpeln, loszulassen. Ganz egal ob materiell, energetisch oder emotional. Von was möchtest Du Dich befreien? Was möchtest Du zurücklassen?  

Ich wünsche Euch von Herzen besinnliche Rauhnächte, viel Ruhe, etwas guten Met, viel Kriegerkraft und alles Liebe fürs neue Jahr.

Sabin

«Kriegerherzen sind fähig das Schöne zu sehen, weil sie die Schönheit in sich tragen»

Neue Aktionen?

Gib Deine Emailadresse ein und wir berichten Dir von neuen Aktionen, Anbietern und Blogbeiträgen.

Kategorien

Neuste Beiträge

WIR auf Telegram

Nachgedacht
Sabin

Das Alte zerrt, das Neue ruft!

Menschen lieben sich, Menschen bekriegen sich, Menschen bauen auf, kreieren Neues, Menschen zerstören. Trotz allemwar dieses Jahr für mich geprägt von viel Klarheit.

Mehr lesen »
Translate »